Quiz

IMPP-Score: 0.9

Frage 1

Aussage: Das Haber-Bosch-Verfahren wird zur großtechnischen Synthese von Ammoniak genutzt.

Das Haber-Bosch-Verfahren ist der industrielle Prozess, mit dem Stickstoff aus der Luft und Wasserstoff, typischerweise aus Erdgas, bei hohen Drücken und Temperaturen und unter Verwendung eines Katalysators zu Ammoniak umgesetzt werden.

Frage 2

Aussage: Ammoniak zeigt eine Autoprotolyse; die Synthese aus Stickstoff und Wasserstoff ist bei der industriellen Herstellung nach dem Haber-Bosch-Verfahren exotherm.

Obwohl Ammoniak eine Autoprotolyse zeigt, ist der Prozess der Ammoniaksynthese nach dem Haber-Bosch-Verfahren endotherm, nicht exotherm. Das bedeutet, dass während der Reaktion Wärme zugeführt werden muss.

Frage 3

Aussage: Das Ammonium-Ion ist ein protoniertes Ammoniakmolekül und hat eine tetraedrische Struktur mit sp3-Hybridisierung.

Das Ammonium-Ion (NH4+) ist das Ergebnis der Aufnahme eines Protons durch ein Ammoniakmolekül und besitzt tatsächlich eine tetraedrische Struktur mit sp3-Hybridisierung des Stickstoffatoms.

Frage 4

Aussage: Bei der Umsetzung von gasförmigem Ammoniak mit Natrium entsteht unter Freisetzung von Wasserstoffgas Natriumamid (NaNH2).

Die Reaktion von gasförmigem Ammoniak mit Natrium führt tatsächlich zur Bildung von Natriumamid (NaNH2) und zur Freisetzung von Wasserstoffgas (H2).

Frage 5

Aussage: Die korrespondierende Brønsted-Säure zu NH2- (Amid-Ion) ist NH3 (Ammoniak).

Im Brønsted-Säure-Base-Konzept ist Ammoniak (NH3) die korrespondierende Säure zum Amid-Ion (NH2-), da Ammoniak ein Proton aufnehmen kann, um das Amid-Ion zu bilden.

Feedback

Melde uns Fehler und Verbesserungsvorschläge zur aktuellen Seite über dieses Formular. Vielen Dank ❤️